Zahlung auf Rechnung |  So finden Sie uns |  info@kurierbedarf.com

Warenkorb (0,00 €)
  • Ladungssicherungsnetze

    Ladungssicherungsnetze für alle Fahrzeuge

    Ladungssicherungsnetze für Transporter, LKW, Pkw und auch Anhänger sind ein unerlässlicher Bestandteil der modernen Ladungssicherung. Diese Art der Netze sind eine praktische Lösung zur schnellen Sicherung von Stückgut, bei dem Sperrstangen, Klemmbalken und Zurrgurte nicht oder nur bedingt eingesetzt werden können.

    Ladungssicherungsnetze aus Gurtband

    Ladungssicherungsnetze aus Gurtband, sind zum Niederzurren in Fahrzeugen mit leichten bis schweren Gütern geeignet und sollen ein direktes Verrutschen der Ware verhindern. Ladungssicherungsnetze kommen häufig im LKW oder im Transporter mit schweren Waren zum Einsatz. LASI-Netze werden aus Polyester, dem gleichen Material wie Zurrgurte gefertigt. Hochwertige Netze verfügen genauso wie Zurrgurte, über ein blaues Label, auf dem alle Belastungsangaben aufgeführt sind. Für den Mercedes Sprinter und alle Fahrzeuge dieser Größe sind Ladungssicherungsnetze für alle Radstände und in vielen Varianten lieferbar. So können Sie, wie beim TransSafe Net von allsafeJungfalk das Netz bei nichtgebrauch unter der Decke hängen lassen. Beim Transport von Gütern wird das Netz heruntergezogen, über der Ware gesichert und mit Hilfe eines Karabinerhakens gesichert. Ebenfalls sind Netze für LKW mit bis zu 6 Paletten-Stellplätzen, kleine Netze für Kastenkombis wie den VW Caddy oder Citroen Berlingo, aber auch PKW Ladungssicherungsnetze in unserem Shop erhältlich.
    Sollten Sie ein Netz mit anderen Maßen oder Befestigungsmöglichkeiten suchen, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

    VDI 2700 Blatt 3.3 für Ladungssicherungsnetze

    Seit Mai 2013 gibt es die VDI Richtlinie 2700 Blatt 3.3. für Ladungssicherungsnetze.
    Die VDI Richtlinie beschreibt klar die Anforderungen, die ein Netz bei bestimmten Einsatzgebieten erfüllen muss. Die Kennzeichnung mittels Etikett und aller erforderlichen Daten sind Pflicht. Die maximal mögliche Netzbelastung wird mit dem schwächsten Punkt am Ladungssicherungsnetz auf dem Etikett vermerkt. Die Ablegereife ist wie bei Zurrgurten regelmäßig zu prüfen. Genauere Informationen finden Sie auf der Internetseite, des Verein Deutscher Ingenieure.
    Die Ladungssicherungsnetze mit der Art.-Nr.: 102149,102150, 102365, 102366 und 102367 werden bereits mit der VDI Richtlinie auf dem Label gekennzeichnet. Weitere werden folgen.
    Die TransSafe Netze sind DEKRA geprüft und werden auf Wunsch mit Zertifikat geliefert.

Zahlungsarten

Sicher einkaufen

Kurierbedarf.com Newsletter